Das Herzstück in meiner Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist der Aufbau der Beziehung zueinander, ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die Begegnung auf Augenhöhe, dazu gehört eine gemeinsame Sprache, ein spielerischer, kreativer Zugang um einen Einblick in die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen zu finden.

In der Systemischen Familientherapie ist die Einbeziehung der Erwachsenen eine Selbstverständlichkeit, jedoch kann es bei einigen Themen sinnvoll sein, mit einem Kind oder Jugendlichen auch alleine zu arbeiten – begleitende Elterngespräche stellen jedoch hierbei eine sinnvolle Ergänzung dar. Das Ziel der systemischen Therapie ist, die Klienten – unabhängig von ihrem Alter, von einer ohnmächtigen, manchmal hilflosen Position in eine selbstwirksame Position zu begleiten.

Ich interessiere mich darüber hinaus für die Lebenswelt Ihres Kindes, Ihre Arbeits- und Wohnsituation, falls Sie getrennt leben vom Vater oder der Mutter Ihres Kindes – wie sieht es mit der Kommunikation untereinander aus? Gibt es bei Ihnen zu Hause Streit? Eskaliert die Situation manchmal? Welche Unterstützung haben Sie von außen? Welches Temperament hat Ihr Kind? Welche Geschichte, welches Anliegen führt Sie zu mir? Welche Art der Unterstützung wünschen Sie und/oder Ihr Kind sich?

„Es gibt Wege, wie es jenseits eures großen oder kleinen Dramas weitergehen kann. Es lohnt sich, diesen Weg zu gehen, ihr habt die erforderlichen Ressourcen oder könnt sie euch erschließen. Auch wenn wir die Einzelheiten des Weges noch gemeinsam ausloten müssen – ich kann euch weiterhelfen.“ (Rüdiger Retzlaff)

logo_armster